Nachrichten

    15.07.2017   15:04

    200 junge Helfer probten den Ernstfall

    Auf dem Gelände der Parkeisenbahn in der Wuhlheide trafen sich am Samstag Angehörige der Berliner Jugendfeuerwehr und der Jugendorganisationen des Technischen Hilfswerks (THW), der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) und des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Anlass war eine gemeinsame Übung unter dem Stichwort „Zugunglück bei der Parkeisenbahn Wuhlheide“. Dabei befand sich die Einsatzstelle an einem Bahnübergang, wo ein Zug in einen liegengebliebenen PKW gefahren war. Die Herausforderung bestand darin, 39 Menschen mit teilweise schweren Verletzungen zu retten und richtig zu versorgen.

    Obwohl es für die meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer die erste große Übung war, liefen Aufgabenteilung und Abstimmung vor Ort zur Zufriedenheit der Einsatzleiter. Die Erfahrungen der Übung wollen die beteiligen Hilfsorganisationen nun gemeinsam mit Vertretern der Parkeisenbahn auswerten.

    (stpm)