Nachrichten

    04.03.2017   11:41

    Große organisations­übergreifende Krisenstabsübung

    Ziemlich genau ein Jahr nach dem ersten Praxistest übten an diesem Wochenende abermals zahlreiche Krisenstäbe von Sicherheitsbehörden und Infrastrukturbetreibern im Rahmen einer mehrstündigen Krisenstabsübung die organisationsübergreifende Kommunikation im Krisenfall. Das Ganze geschah im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Forschungsprojektes „AlphaKomm“ („Ausfallsichere Lagebildinformation zur phasenadäquaten Kommunikation im Krisenfall“). Durchgeführt wurde diese großangelegte Übung in Räumlichkeiten der Berliner Feuerwehr. Sie ist im Rahmen des Forschungsprojekts federführend für die Planung, Organisation und Auswertung dieser Praxistests verantwortlich. An der Übung beteiligt waren rund 90 Personen. Wie im vergangenem Jahr wurde die Übung durch das Zentrum Technik und Gesellschaft der TU Berlin wissenschaftlich begleitet und von der Firma Infraprotect betreut.

    Nachdem durch die Auswertung des ersten Tests vor allem ein Überblick über den Status Quo der organisationsübergreifenden Kommunikation gewonnen werden konnte, wurden im Rahmen des zweiten Praxistests organisatorische und insbesondere auch technische Lösungsansätze zur Unterstützung erprobt.

    Im Krisenfall ist organisationsübergreifende Kommunikation, Abstimmung und Zusammenarbeit unabdingbar. Die Berliner Feuerwehr ist somit sehr an einer engen Kooperation mit Partnern aus dem Bereich der öffentlichen Sicherheit sowie mit Infrastrukturunternehmen interessiert, um gemeinsam innovative Lösungen im Bereich der Krisenbewältigung zu finden.

    Weitere Informationen zum Forschungsprojekt finden Sie unter: