Presseinformation

    18.09.2017   16:00

    Einführung von IGNIS-Plus

    IGNIS-Plus

    Die Stadt wächst, die Einsatzzahlen für die Berliner Feuerwehr steigen. Und so steigen auch die technischen Anforderungen an die Systeme der Leitstelle der Berliner Feuerwehr. Das aktuelle Leitstellensystem IGNIS, das seit dem Jahr 2000 der Leitstelle in der gesamten Einsatzabwicklung gute Dienste leistet, stößt nun nach 17 Jahren an seine Grenzen. Die Weiterentwicklung IGNIS-Plus wurde in den vergangenen Wochen bereits erfolgreich getestet.

    Heute, am 18.09.2017 um 16 Uhr, drückte der Innen-Staatssekretär Torsten Akmann gemeinsam mit dem Landesbranddirektor Wilfried Gräfling und dem Geschäftsführer Deutschland von Sopra Steria Consulting Urs Krämer den großen, roten Startknopf, um IGNIS-Plus in Betrieb zu nehmen. Die funktionierende Alarmierung bestätigte sich direkt und der Behördenleiter war sichtlich zufrieden.

    Die anwesenden Pressevertreter begleiteten den Prozess und konnten im Anschluss noch detaillierte Fragen an den Landesbranddirektor und den Staatssekretär stellen.

    Die Berliner Feuerwehr und die Feuerwehr Köln kooperieren. So arbeiten die beiden Großstadtfeuerwehren in verschiedenen Projekten zusammen. IGNIS-Plus ist bei der Berliner Feuerwehr nun im Einsatz und von diesem Fortschritt soll nun auch die Feuerwehr Köln profitieren. Dazu wurde zwischen den beiden Organisationen ein Kooperationsvertrag verabschiedet. In Zusammenarbeit werden für dieses fortlaufende Projekt zukünftig weitere Module ertüchtigt werden.

     (ff)

     

     

    Inbetriebnahme von IGNIS-Plus
    Rede von Staatssekretär Akmann
    Verabschiedung des Kooperationsvertrages