Presseinformation

    26.11.2017   15:02

    Totengedenken am Feuerwehrehrenmal

    In Berlin, am 26. November 2017, Totensonntag, gedachten die Berliner Feuerwehrleute ihrer verstorbenen Kameraden und Kollegen. Um 10.00 Uhr begann die traditionelle Kranzniederlegung am Feuerwehrehrenmal auf dem Mariannenplatz in Kreuzberg. 
    Neben Andreas Geisel, Berlins Senator für Inneres und Sport und seinem Abteilungsleiter für Innerer Sicherheit und Ordnung, Klaus Zuch, Landesbranddirektor Wilfried Gräfling und seinem ständiger Vertreter Karsten Göwecke waren Delegierte der Freiwilligen Feuerwehren Berlins, der Werk- und Betriebsfeuerwehren, der Personalvertretung und Gewerkschaften anwesend und legten Kränze nieder. In einer Schweigeminute besannen sich alle Anwesenden, knapp 200 Feuerwehrleute und Freunde der Feuerwehren Berlins,unserer verstorbenen Kollegen und Kameraden.
    Im Anschluss an die Gedenkfeier beging ein Teil der Besucher den gemeinsamen Gottesdienst in der St. Thomas-Kirche, direkt am Mariannenplatz in Kreuzberg. Bei dieser Gelegenheit verabschiedete die Pfarrerin der St. Thomas-Gemeinde, Friederike von Kirchbach, Kamerad Jörg Kluge (Notfallseelsorger und Pfarrer i.R.) und dankte ihm für die ausgezeichnete Zusammenarbeit der vergangenen Jahre. 

    (ao)