Expertenaustausch zu Großveranstaltungen

Die Sichtweise der Städte und Gemeinden in die Forschungs- und Planungsansätze des bundesweiten Forschungsprojektes „Bausteine für die Sicherheit von Großveranstaltungen“ (BaSiGo) zu integrieren – das war das Ziel der Berliner Feuerwehr. In einem Workshop traf sie Experten der Genehmigungsbehörden verschiedener deutscher Städte.

Einen Tag lang tauschten sich die Experten aus Berlin, Bremen, Kassel, Kiel, Köln, Nürnberg, Potsdam und Oldenburg mit den Projektmitarbeitern der Berliner Feuerwehr zu Themen wie der Kategorisierung von Veranstaltungen, Risikobeurteilung und Genehmigungsverfahren aus.

Im Spätsommer 2013 hatte die Berliner Feuerwehr als Verbundpartner des Forschungsprojektes BaSiGo zum Workshop mit Vertretern von Genehmigungsbehörden verschiedener deutscher Städte eingeladen. Die Teilnehmer haben im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit unmittelbar mit Veranstaltungen und deren Genehmigung zu tun (zum Beispiel im Ordnungsamt). In diesem Workshop sollen die Belange der Städte und Gemeinden erfasst werden und in das Projekt einfließen.

Zu den Themenpunkten brachten sie ihre fachliche Expertise ein und trugen somit zum Erfolg der Veranstaltung bei. Für die Teilnehmer waren zum Beispiel eine zentrale Anlaufstelle, der Umgang mit Veranstaltungen der Städte und Gemeinden und der Informationsfluss von der genehmigenden Stelle über die Fachdienststellen bis zu den Leitstellen der Einsatzorganisationen wichtig. In einer guten Arbeitsatmosphäre wurden die  potentiellen Lösungsansätze diskutiert und der Wille für eine weitere Zusammenarbeit zum Ausdruck gebracht. Der positive Gesamteindruck des Workshops spiegelt sich in den Einschätzungen der Teilnehmer wieder. Ein Teilnehmer aus Oldenburg lobt den Workshop bspw. als „gute Plattform, um Erfahrungen auszutauschen und neue Ideen zum Umgang mit großen Veranstaltungen zu erhalten“.