16. September 2016 - Taktik

ELSA bei der Berliner Feuerwehr

Die Einsatzleiter-Schnell-Auskunft (ELSA) basiert auf der im Internet frei verfügbaren Software Einsatzleiterwiki, wurde aber an die Belange der Berliner Feuerwehr angepasst.

Die ELSA ist im Intranet der Behörde an allen PC-Arbeitsplätzen unter http://wiki/elsa, auf den ELW-C und -B sowie weiteren Sonderfahrzeugen auf dem iPad verfügbar.

iPad in Halterung auf dem ELW 1217 mit ELSA-Startseite

Als Kern der ELSA-Inhalte dient das über die Jahre bewährte "Taschenbuch für den Einsatzdienst", welches in das Wiki-Format überführt wurde. Zusätzlich sind im System weitergehende Informationen und Formulare hinterlegt.

Es sind aber nicht nur Berliner Informationen eingepflegt. Auch die Inhalte des im Internet öffentlich zugänglichen Projekts Einsatzleiterwiki wurden mit übernommen. Da der umfangreiche Artikelstamm durch den Stab BTK nicht überprüft werden kann, sich jedoch einige Themen im Einsatzleiterwiki befinden zu denen die Berliner Feuerwehr keine eigenen Handlungshinweise herausgegeben hat, diese aber doch einmal hilfreich sein können, wurde hierfür eine Sonderlösung gefunden. Auf den jeweiligen Seiten wird ein Hinweis angezeigt, dass das entsprechende Thema nicht durch die Berliner Feuerwehr geprüft wurde.

Hinweis auf nicht durch die Berliner Feuerwehr überprüfte Inhalte

Aus der Vermischung der Berliner Einsatzhinweise mit denen des öffentlichen Einsatzleiterwikis entstand die Notwendigkeit, dass bei der Benutzung der Suchfunktion schon auf der Seite der Suchergebnisse erkennbar sein soll, ob es sich um einen "Berlin-Artikel" oder um einen Artikel aus der öffentlichen Version handelt. Berliner Inhalte werden hier mit einem kleinen Berliner-Feuerwehr-Logo vor dem Seitentitel gekennzeichnet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse, die zum einen auf Inhalte der Berliner Feuerwehr und zum anderen auf Inhalte aus der Internet-Version verweisen.

Die ELSA ist mit dem zentralen Bürokommunikations-Server verbunden, sodass sich alle Angehörigen der Berliner Feuerwehr mit ihren Benutzerkonto in der ELSA anmelden können.

Nach erfolgter Anmeldung können die Nutzer einerseits einzelne Artikel, komplette Namensräume (Kategorien) oder auch das komplette Wiki abonnieren und erhalten eine E-Mail-Benachrichtigung, wenn auf einer abonnierten Seite eine Änderung vorgenommen wurde. Andererseits erscheint nach der Anmeldung am unteren Ende jedes Artikels ein Verbesserungsvorschlags-Formular. Hier kann ein Verbesserungsvorschlag eingegeben werden, der nach einem Klick auf "Speichern" automatisch an einen definierten Personenkreis im Stab BTK gesendet wird, der für die Prüfung von Einsatzhinweisen zuständig ist.

Formular zum Einreichen eines Verbesserungsvorschlags

Der Mitarbeiter von Stab BTK leitet den empfangenen Verbesserungsvorschlag an die jeweilige Fachabteilung zur Stellungnahme weiter. Hier wird entschieden ob und wie der entsprechende Inhalt in ELSA angepasst wird.

Über Christoph Ziehr

Christoph Ziehr

Christoph Ziehr absolvierte von 2012 bis 2014 die Ausbildung für den gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst bei der Berliner Feuerwehr (112 Bachelor) und ist seitdem Wachabteilungsleiter auf der Feuerwache Weißensee. Zusätzlich ist er für die technische Seite der ELSA zuständig und übernimmt i.d.R. das Einpflegen von Inhalten in das ELSA-System.

Von ihm stammt auch die grundsätzliche Idee, Einsatzhinweise in einem Wiki zu sammeln. Die ursprüngliche Software „Einsatzleiterwiki“ entwickelte er Anfang 2011 als Abschlussarbeit seines Studiums für die Feuerwehr Kaiserslautern. Entsprechend dem Gedanken der „freien Software“ hatte man sich nach Fertigstellung des Programms damals dazu entschieden, das entstandene Produkt kostenlos für alle Feuerwehren unter www.einsatzleiterwiki.de ins Internet zu stellen.

Seitdem haben fast 500.000 Webseiten-Besucher die Möglichkeit zur Online-Recherche genutzt. Etwa 1.000 Feuerwehren haben die Einsatzleiterwiki-Software heruntergeladen um sich daraus ein eigenes, angepasstes Wiki (wie in Berlin) zu erstellen. Darunter finden sich auch einige Berufsfeuerwehren, neben der aus Kaiserslautern z.B. auch die Feuerwehr Stuttgart und die Feuerwehr Wuppertal.

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare