29. November 2016 - Technik

Update LHF 20-12 DLS

Im Herbst 2016 wurden drei neu konzipierte LHF 20/12 DLS an die Berliner Feuerwehr übergeben. Als Fahrgestell kommt der bewährte MAN TGM 15.290 zum Einsatz, dessen Fahrzeugmotor mit einer Leistung von 290 PS durch Zugabe von AdBlue die Abgasnorm nach Euro 6 erfüllt. Weiterhin ist das Fahrgestell mit einem teilautomatisierten Schaltgetriebe und „Feuerwehrschaltung“ ausgestattet. Zur Erhöhung der Fahrsicherheit wurden alle  Fahrzeuge mit Spurhalte- und Notbremsassistenten sowie Rangierscheinwerfern ausgerüstet.

Ergonomie und Komfort

Bei der Entwicklung der neuen Fahrzeugtypen wurde besonderes Augenmerk auf verbesserten Komfort und Ergonomie gelegt. Eine wesentliche Aufgabenstellung war die Unterbringung der PSA im Mannschaftsraum und die sichere Lagerung aller feuerwehrtechnischen Geräte. Die folgenden Veränderungen kennzeichnen die neuen Fahrzeuge im Wesentlichen:

  • verbesserte Unterbringungsmöglichkeit der PSA durch definierte Ablagebereiche und einen definierten Platz für die Schutzkleidung „Kleiderschrank“
  • neu gestaltete Kabinenstruktur mit Atemschutzgeräten für Angriffstrupp und Wassertrupp
  • Einzelsitze, Klimaanlage, Halterungen für alle feuerwehrtechnischen Geräte „Action Tower“, Ablagen für persönliche Gegenstände, Rettungsdienstmaterial schnell greifbar
  • Zentralverriegelung für Fahrzeug, Kabine und Aufbau
  • durchgängig begehbare Fahrzeugseiten durch Gerätetiefraumklappen und klappbare Kotflügel im Bereich der Hinterachse

Sicherheit im Einsatz

Eine markante Sondersignalanlage mit großen LED Doppelblitzleuchten in Front und Heck sowie eine LED Verkehrswarneinrichtung am Fahrzeugheck sorgen für maximale Sichtbarkeit bei Alarmfahrt bzw. an der Einsatzstelle. Zur Verbesserung der Wahrnehmung auf Alarmfahrten wurden zusätzlich zur Martinhorn-Anlage Starkton-Nebelhörner verbaut. Licht gibt Sicherheit, war der Gedanke bei der Entwicklung eines neuartigen Beleuchtungskonzeptes für die Berliner Feuerwehr. LED Leuchtbänder an allen Führungsschienen der Geräteraumjalousien und zusätzliche Leuchtbänder unter den einzelnen Fachböden sowie eine 360° Umfeldbeleuchtung und ein Lichtmast gewährleisten eine optimale Ausleuchtung an der Einsatzstelle.

Ein Hygieneboard mit Wasser, Handwaschpaste und Handdesinfektionsmittel soll eine schnelle Grobreinigung der Einsatzkräfte ermöglichen. Für gröbere Verschmutzung der PSA bzw. der feuerwehrtechnischen Geräte steht ein Grobreinigungsset bestehend aus Schlauch und Waschbürste zur Verfügung, das bei Bedarf direkt am Standrohr bzw. an einem Druckabgang angeschlossen werden kann. Eine Druckluftpistole am Hygieneboard rundet das System ab.

Löschtechnik

Neben einer modernen Feuerlöschpumpe FPN 10-2000 nach Norm ist das Fahrzeug mit einer Druckluftschaumanlage 2400/800 DLS sowie einer neuartigen Schaumzumischanlage DIGIMATIC ausgerüstet. Es können somit problemlos Löschangriffe mit Wasser, Luftschaum oder Druckluftschaum gefahren werden.

Geänderte feuerwehrtechnische Beladung

Neben zahlreichen Neuerungen im Bereich der Beladung (z.B. B-Druckschläuche in Schlauchtragekörben, kompletter akkubetriebener hydraulischer Rettungssatz, Schnellangriff als 15m C-Rollschlauch usw.), weist das Fahrzeug einige signifikante Änderungen gegenüber den bisherigen LHF auf. So wurde z.B. auf die herkömmliche Fahrzeugbibliothek verzichtet. Dafür sind die Fahrzeuge mit einem Tablet PC und entsprechenden Apps ausgestattet, die dem Einheitsführer schon im Vorfeld wichtige Informationen über die Einsatzstelle zur Verfügung stellen. Um die Lärm- und Dieselrußemissionen an der Einsatzstelle zu reduzieren, wurde das System GREENSTAR verbaut. Hierbei soll der Fahrzeugmotor bei Erreichen der Einsatzstelle abgestellt werden und der Energiebedarf zunächst aus der Fahrzeugbatterie gedeckt werden. Bei Erreichen eines kritischen Energieniveaus, schaltet sich der Generator automatisch zu.

Technische Daten

Fahrgestell MAN TGM 15.290 4x2 BL – Euro 6
Zul. Gesamtgewicht 14.000 kg
Motorleistung 213 KW / 290 PS
Aufbau Fa. Rosenbauer
Länge 8310 mm über Haspel
Breite 2400 mm
Höhe 3050 mm
Besatzung 1:5 (+1)

Die drei neuen LHF werden im Dezember an die Feuerwachen Buckow, Charlottenburg-Nord und Pankow übergeben.

Christoph Stiller
ZS Fahrzeuge und Geräte

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare