Das Einsatzleitsystem IGNIS

Herzstück der Leitstelle ist das Einsatzleitsystem IGNIS (lat.: Feuer). Dieses System vereint alle notwendigen technischen Einrichtungen zur Einsatzführung. Datenbanken, wie z.B. die komplette Berliner Straßenkartei (mit allen Hausnummern) oder alle wichtigen Objekte der Stadt. In IGNIS erfolgt die Verwaltung aller Einsatzmittel. Auch Kommunikations- und Alarmierungssysteme sowie Berichts- und Abrechnungssysteme werden über IGNIS gesteuert. Das Einsatzleitsystem ordnet einem bestimmten Alarmstichwort ein festgelegtes Einsatzmittelaufgebot zu und ermittelt dann automatisch die Fahrzeuge, die die Einsatzstelle am schnellsten erreichen können. Auch die abschließende Alarmierung der Mitarbeiter auf den Feuerwachen wird vom Einsatzleitsystem ausgelöst.

Für das Leitsystem stehen mehrere Einsatzleitrechner zur Verfügung. Diese sind in separaten, voneinander abgeschotteten Räumen untergebracht. Die Daten der 2 Hauptrechner werden ständig gespiegelt, so dass im Havariefall sofort auf den jeweils anderen Rechner umgeschaltet werden kann, ohne das die Arbeit in der Leitstelle davon beeinträchtigt wird. Auch der Einsatzleitrechner der Ausweichleitstelle wird vom jeweils aktiven Leitrechner stets auf dem neuesten Stand gehalten. Darüber hinaus ist auch ein komplettes Einsatzleitsystem auf einem Test- und Übungsrechner installiert, mit dem der Echtbetrieb simuliert werden kann, ohne das auf das Echtsystem zugegriffen werden muss.

Für einen eventuellen Totalausfall des Systems steht ein PC-gestütztes sogenanntes Rückfallsystem zur Verfügung, das immer noch die komplette Straßen- und Objektdatenbank mit der jeweiligen Zuordnung der zuständigen Feuerwachen enthält. Auch für den Ausfall anderer technischer Systeme, wie Telefonanlage, Funk oder Alarmierung sind Rückfallsysteme integriert.