Einsatznachsorgeteam ENT

Extremsituationen sind Teil des Feuerwehralltags. Einsatzkräfte geraten viel häufiger in kritische Situationen als andere Berufsgruppen. Bei der Hilfe für andere sind sie oft selbst Gefahren ausgesetzt und erleben Not, Leid und den Tod von Menschen. Das alles kann belasten.

Das Einsatznachsorgeteam bietet qualifizierte Unterstützung von Kollegen für Kollegen. Alle Mitarbeiter im Rufbereitschaftsdienst des ENT haben langjährige Erfahrung im Einsatzdienst und eine Zusatzqualifikation im Bereich Psychotraumatologie und Gesprächsführung. 

„Ein Einsatz ist erst dann abgeschlossen, wenn es den Einsatzkräften wieder so gut geht, dass sie in der Lage sind, am Einsatzgeschehen wieder teilzunehmen."

Das Einsatznachsorgeteam arbeitet mit folgenden Schwerpunkten:

  • Schaffen von Gesprächsangeboten für Einzelne, Teams oder die ganze Mannschaft mit dem Ziel der Entlastung und des schnelleren Abbaus von einsatzbedingten Belastungsreaktionen (z.B. Schlafstörungen, belastende Erinnerungen, Verhaltensänderungen, Schuldgefühle),
  • Enttabuisieren akuter Belastungsreaktionen und posttraumatische Belastungsstörungen, so dass sie als normale Folgen der Einsatztätigkeit akzeptiert werden können
  • Abmildern von Traumatisierungen und deren negativen Langzeitfolgen mit dem Ziel, ein frühzeitiges Ausscheiden aus dem Dienst zu verhindern
  • Unterstützung bei der Suche nach weiterhelfenden Einrichtungen.
  • Prävention von Belastungsfolgen wie Posttraumatischer Belastungsstörung, Burn-out, Depressionen und Selbstmedikation durch Suchtmittel