Rettungshubschrauber "Christoph 31" (RTH)

RTH Christoph 31 (RTH) - Eurocopter EC-135, hier ist der in Berlin stationierte Rettungshubschrauber zu sehen. Der Betreiber des Hubschraubers ist der Allgemeine Deutsche Automobil Club (ADAC). Dieser Hubschrauber fliegt den Großteil seiner Einsätze innerhalb des Stadtgebietes. Er wird immer dann alarmiert, wenn die Anfahrt eines NAW zuviel Zeit in Anspruch nehmen würde, dies ist besonders in den Randbezirken Berlins relevant.

Die Besatzung besteht aus einem Notarzt vom Universitätsklinikum Campus Charitè - Benjamin Franklin (Universitätsklinik der Freien Universität Berlin), einem Rettungsassistenten des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) und einem Piloten. Der Rettungshubschrauber ist von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang einsatzbereit.

Mit ca. 2.500 Einsätzen im Jahr dürfte er zu den höchstfrequentierten Rettungshubschraubern der Bundesrepublik gehören.

1987 wurde der Hubschrauber in Dienst gestellt, obwohl in Berlin ein generelles Flugverbot durch die alliierten Streitkräfte bestand. Erst nach Zustimmung durch den Kontrollrat der Stadt Berlin wurde eine Ausnahmegenehmigung für die Luftrettung in Berlin erteilt. Der Hubschrauber mußte allerdings ausgeflaggt werden, so dass formal die Firma Omniflight Ltd. den RTH unter amerikanischer Flagge und amerikanischem Kennzeichen N4573T betrieb.

Historische Informationen zum Christoph 31 finden Sie hier