Kat-Leuchttürme

Die Berliner Feuerwehr beteiligt sich am Forschungsprojekt Kat-Leuchttürme: Katastrophenschutz-Leuchttürme als Anlaufstelle für die Bevölkerung in Krisensituationen.

Ausgehend von den Arbeiten im Forschungsvorhaben „TankNotStrom“ entstand die Idee, notstromversorgte „leuchtende Inseln“ zu „Katastrophenschutz-Leuchttürmen“ auszubauen um die Bevölkerung in kritischen Situationen wie einem längerfristigem Stromausfall mit Informationen und Hilfsangeboten versorgen zu können. Für das Funktionieren von modernen Gesellschaften ist eine flächendeckende und dauerhafte Verfügbarkeit von elektrischer Energie unerlässlich, da quasi alle wirtschaftlichen, technischen, administrativen und sozialen Ebenen auf eine leistungsfähige und kontinuierliche Stromversorgung angewiesen sind.

Die Berliner Feuerwehr beschäftigt sich gemeinsam mit Partnern aus der Wissenschaft, Wirtschaft und weiteren Praxispartnern mit der Entwicklung und Erprobung von „leuchtenden Inseln“ als neuartiges Konzept zur besseren Integration des bürgernahen Katastrophenschutzes bei einem flächendeckenden und langfristigen Stromausfall und somit dem Ausfall der Bereiche Kommunikation und Versorgung.  Berücksichtigt werden hierbei rechtliche, ökonomische und technische Rahmenbedingungen im nationalen und europäischen Kontext.

Die Berliner Feuerwehr ist im Rahmen der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr eine der Schlüsselstellen bei der Krisenbewältigung. So ist zu vermuten, dass diese Dienststellen bei nicht mehr funktionierender Kommunikation oder Versorgung der Bevölkerung als Anlaufstelle dienen. Die Leuchttürme stellen somit eine Koordinierungsstelle für weitere Krisenhilfe dar und sollen die Orientierung und die Sicherheit für die Bürgerinnen und Bürger  verbessern  und die Arbeiten der Berliner Feuerwehr als Gefahrenabwehrbehörde in solch einer Krisensituation spürbar erleichtern.

Die Berliner Feuerwehr hat im Projekt die Rolle des Experten im Brand-/ Katastrophenschutz und Rettungsdienst und legt als Anwender den Fokus auf die Praxistauglichkeit der zu entwickelnden Konzepte.

Das Forschungsprojekt Kat-Leuchttürme wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung für 3 Jahre bis Juli 2015 im Rahmen des Programms „Forschung für die zivile Sicherheit“ gefördert.

Projektvideo