Die Vergabestelle und ihre Aufgaben

Mit der Einrichtung einer zentralen Vergabestelle verfolgt die Berliner Feuerwehr das Ziel, das Vergabewesen der Behörde zu zentralisieren und zu vereinheitlichen. Zusätzlich wird damit die strikte Trennung von Auftragsplanung und Auftragsabwicklung zum formalen Vergabeverfahren umgesetzt. Damit werden wir den Anforderungen an die Gewährleistung der Korruptionsprävention in vollem Umfang gerecht. Gleichzeitig wollen wir durch effizientere Methoden den diskriminierungsfreien Wettbewerb fördern und für ein Höchstmaß an Transparenz im Verfahrensablauf sorgen.

Die Zentrale Vergabestelle der Berliner Feuerwehr führt sämtliche im Wettbewerb zugelassene Vergabearten auf nationaler sowie auch auf europäischer Ebene durch. Zu unseren Aufgaben gehören u.a.:

  • die finale Zusammenstellung der Vergabeunterlagen,
  • die Bekanntmachung von Ausschreibungen über unterschiedliche Veröffentlichungsorgane,
  • die Klärung von Bieterfragen, unter Einbeziehung der jeweiligen Fachbereiche,
  • die Durchführung von Submissionen (Angebotsöffnungen),
  • die formelle Prüfung der Angebote sowie der fachtechnische Auswertung,
  • die Zuschlagserteilung.

Die aktuellen Gesetzmäßigkeiten gemäß

  • Vergabe- und Vertragsordnung für Leistungen (VOL/A), zukünftig Unterschwellenvergabeordnung (UVgO),
  • Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB/A),
  • Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz (BerlAVG),
  • Verwaltungsvorschrift Beschaffung und Umwelt (VwVBU),
  • Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkung (GWB),
  • Vergabeverordnung (VgV),
  • Verordnung über die Vergabe von Konzessionen (KonzVgV),
  • Wettbewerbsgesetz (WRegG),
  • Vergabestatistikverordnung (VergStatVO),
  • Verordnung über das gesamte Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV),
  • Landeshaushaltsordnung/Ausführungsvorschriften zur Landeshaushaltsordnung (LHO/AV-LHO)

gilt es dabei strikt zu beachten. Die ständige Fortbildung des Vergabestellenpersonals ist unersetzlich und selbstverständlich. Mit der stetigen Teilnahme und Mitarbeit in verschiedenen Arbeits- und Kompetenzgruppen, Vergabezirkeln und anderen Foren wird ebenso ein erheblicher Beitrag zur Verbesserung des Vergaberechts, in seiner täglichen Anwendbarkeit im Land Berlin, geleistet.

Hervorzuheben ist die im Vergaberecht geregelte Durchführung von vollelektronischen Vergabeverfahren (Veröffentlichung, Bieterkommunikation, Download Vergabeunterlagen, Upload Angebote, Eröffnung und Zuschlagserteilung), die die Zentrale Vergabestelle der Berliner Feuerwehr  vollständig und auf all ihre Vergabeverfahren anwendet. Zu den Vorteilen, welche sich durch die elektronische Vergabe für Bieter, Bewerber und natürlich auch für die Vergabestelle ergeben, gehören die Reduzierung von formalen Fehlern durch die elektronische Angebotsbearbeitung und -einreichung, die Zeit- und Kostenersparnisse sowie die Erhöhung der Sicherheit und Transparenz. Der Umweltschutz durch das damit verbundene „papierlose Büro“ darf hierbei natürlich nicht außeracht gelassen werden. 

Die Bieter oder Bewerber können ihre Angebote bzw. Bewerbungen in elektronischer Textform gem. § 126 b BGB über die Vergabeplattform Berlin einreichen. Für die Teilnahme wird keine fortgeschrittene oder qualifizierte Signatur benötigt, sodass grundsätzlich keinerlei Kosten entstehen. Auch die Registrierung ist kostenfrei. Die Vergabeplattform Berlin steht als Web-Anwendung jedem Nutzer zur Verfügung, der über einen Internetzugang verfügt.

Der oben angegebene Link („Aktuelle Ausschreibungen der Vergabestelle“) führt Sie zu den aktuellen Ausschreibungen der Zentralen Vergabestelle. Die Inhalte befinden Sie stets auf aktuellem Stand.