Wortbildmarke Berlin

Drehleiterfahrzeuge

Drehleitern sind ein wichtiges Einsatzmittel zur Rettung von Menschen. Sie verfügen über einen Korb, mit dem mehrere Menschen aus hochgelegenen Wohnungen in Sicherheit gebracht werden können. Die Halterung für eine Krankentrage ermöglicht es, Erkrankte oder Verletzte im Liegen sicher nach unten zu bringen.

Beim Löschen von Bränden werden Drehleitern im Außenangriff eingesetzt. Der Angriffstrupp nutzt dann einen Werfer, der am Korb der Leiter montiert ist.

Auch zum Beleuchten von Einsatzstellen werden Drehleitern verwendet. Dazu können am Leiterkorb Scheinwerfer befestigt werden.

DLA (K) 23/12

Bei der Berliner Feuerwehr kommen in der Regel Drehleitern mit automatischer Steuerung und Korb zum Einsatz, die eine Nennrettungshöhe von 23 m bei einer Nennausladung von 12 m erreichen.

Zur Beladung gehören

  • ein CO2-Warngerät
  • ein manueller Monitor für Löscharbeiten vom Korb aus
  • ein Not-Dekontaminationsset
  • zwei 1000 W Flutlichtscheinwerfer
  • ein First-Responder-Rucksack
  • eine Motorsäge und entsprechende Schutzausrüstung
  • Atemschutzgeräte
  • Absturzsicherungen
  • Seit 2015 sind die neu beschafften Drehleitern mit einem 14 kVA Stromerzeuger ausgestattet

DLA (K) 23/12 GL

Seit 2017 gibt es im Bestand der Berliner Feuerwehr eine Drehleiter mit Gelenkarm. Korb und Leiter sind hier über einen zusätzlichen Arm verbunden, der bis zu 40° abgesenkt werden kann. Dies erhöht die Flexibilität der Drehleiter und bringt Vorteile bei beengten Aufstellflächen und im Unterflureinsatz. Die Beladung des Fahrzeugs entspricht der DLA (K) 23/12.

DLK 37

Für die Feuerwache Marzahn beschaffte die Berliner Feuerwehr im Jahr 2003 eine Drehleiter mit einer Nennrettungshöhe von 37 m. Die erweiterte Nennrettungshöhe soll den baulichen Besonderheiten des Hochhausbestands im dortigen Ausrückebereich gerecht werden.