Kellerbrand mit starker Rauchentwicklung in Marzahn

Straße: Marzahner Promenade

Ortsteil: Marzahn

Am frühen Morgen wurden Einsatzkräfte zu einem Kellerbrand in einem 7-geschossigen Hochhaus alarmiert. Dabei kam es zu einer starken Rauchentwicklung, in deren Folge sich der Rauch über die miteinander verbundenen Keller in dem Gebäudekomplex auf 4 Treppenhäuser ausbreiten konnte.

Da sich in der ersten Phase des Einsatzes mehrere Personen aus dem Gebäudekomplex über den Notruf 112 bemerkbar machten und eine Rauchausbreitung bis in ihre Wohnung meldeten, und eine Person aus einem stehen geblieben Aufzug im Brandobjekt befreit werden musste, wurde frühzeitig auf das Stichwort Brand 6 MANV nachalarmiert. Die Einsatzstelle wurde in die Abschnitte Brandbekämpfung, Kontrolle und Belüftung sowie medizinische Rettung/Betreuung aufgeteillt. 

Die Person aus dem Aufzug konnte mit einer leichten Rauchgasintoxikation aus dem Aufzug gerettet werden und verblieb nach Behandlung durch den Rettungsdienst und einem Notarzt vor Ort. 40 Personen aus dem Gebäudekomplex wurden in Sicherheit gebracht und vorrübergehend in einem beheizten Zelt des GW-San an der Einsatzstelle betreut. 20 weitere Personen konnten in ihren Wohnungen verbleiben und wurden dort ebenfalls von Kräften der Feuerwehr betreut.

Der Brand wurde mit 2 C-Rohren unter Verwendung von 18 PA gelöscht. Der Gebäudekomplex wurde mit 2 Drucklüftern rauchfrei gemacht. 

Ein Treppenaufgang des Gebäudekomplexes musste aufgrund des Brandes stromlos geschaltet werden. Bis auf diesen Treppenaufgang konnten alle Bewohnerinnen und Bewohner nach Ende der Maßnahmen der Feuerwehr wieder in ihre Wohnungen zurück kehren. Über die Polizei wurde in Abstimmung mit dem Bezirksamt der Havariedienst des Hauseigentümers mit der Unterbringung der Personen beauftragt, die nicht in ihre Wohnungen zurück kehren konnten.

Die Einsatzstelle war um 10:04 unter Kontrolle. 

Eingesetzt wurden: 100 Einsatzkräfte mit 6 LHF, 1 TLF, 2 DLK, 7 RTW, 2 NEF, 9 Sonderfahrzeugen sowie 4 Führungsdienste, LNA und der Pressedienst

Anwesend waren: Polizei, Kriminalpolizei, Energieversorger, Hauseigentümer, Medienvertreter

Bilder: Berliner Feuerwehr

(dp) 

 

Fahrzeuge an der Einsatzstelle
Gerätewagen Sanität
Betreuungszelt vor der Einsatzstelle
Registrierung der zu betreuenden Personen
Betreuung der Hausbewohnerinnen und -bewohner im Zelt des GW-Sanität
Organisatorischer Leiter Rettungsdienst und der leitende Notarzt besprechen die Lage

Abkürzungen

A-DienstEinsatzleiter A (höherer Dienst)
AAOAlarm- und Ausrückeordnung
ABAbrollbehälter
ABC ErkKWABC Erkundungskraftwagen, Fahrzeug zum Messen, Spüren und Melden radioaktiver, chemischer oder biologischer Kontamination
ANTAtemschutznotfalltraining
ANTSAtemschutz-Notfall-Trainierte-Staffel
B-DienstEinsatzleiter B (höherer Dienst)
BFBerufsfeuerwehr
BFRABerliner Feuerwehr- und Rettungsdienstakademie
BHPBehandlungsplatz
BSBBrandschutzbereitschaft
BWBundeswehr
CAFSCompressed Air Foam System, System zur Erzeugung von Druckluftschaum
CSAChemikalienschutzanzug
DEKON GDekontamination von Geräten
DEKON PDekontamination von Personen
DLKDrehleiter mit Korb
ELWEinsatzleitwagen
ENTEinsatznachsorgeteam
FFFreiwillige Feuerwehr
FF Typ AFreiwillige Feuerwehr mit eigenem Ausrückebereich.
FF Typ BFreiwillige Feuerwehr ohne eigenen Ausrückebereich. Die Angehörigen leisten einen zehnstündigen Regeldienst pro Monat und werden bei besonderen Anlässen zur Unterstützung der Berufsfeuerwehr eingesetzt.
FMeMWFernmeldemesswagen
FmEWFernmeldeeinsatzwagen
FRFFirst-Responder-Fahrzeug
FwFeuerwehr
FWFeuerwache
FwAFeuerwehranhänger
GWGerätewagen
HiOHilfsorganisation
ITHIntensivtransporthubschrauber
ITWIntensivtransportwagen
jKeine Einträge
KDOWKommandowagen
KLEFKleineinsatzfahrzeug
LBLöschboot
LBDLandesbranddirektor
LBD-VStändiger Vertreter des Landesbranddirektors
LF 16 TS (Z)Löschgruppenfahrzeug 16 mit Tragkraftspritze (und Zusatzbeladung)
LHFLösch-Hilfeleistungsfahrzeug
LHF KLösch-Hilfeleistungsfahrzeug klein
LKWLastkraftwagen
LNALeitender Notarzt
MANVMassenanfall von Verletzten
MOBASMobile Atemschutzstrecke
MTFMannschaftstransportfahrzeug
MZBMehrzweckboot
NAWNotarztwagen
NEFNotarzteinsatzfahrzeug
NOTF(medizinischer) Notfall
NotfalltransportTransport von Menschen, die sich nicht in unmittelbarer Lebensgefahr befinden, jedoch kurzfristiger, notfallmedizinischer Hilfe bedürfen (§ 2 Abs. 2a RDG Berlin).
OrgL RDOrganisatorischer Leiter Rettungsdienst. Führungskraft bei Großschadenslagen.
PAPressluftatmer. Atemschutzgerät, bei dem die Atemluft in Druckluftflschen mitgeführt wird.
PTZPatiententransportzug
qKeine Einträge
RTBRettungsboot
RTHRettungshubschrauber
RTWRettungswagen
RTW HIORettungswagen einer Hilfsorganisation
RTW-BRettungswagen für den Transport von Menschen, die sich nicht in unmittelbarer Lebensgefahr befinden, jedoch kurzfristiger, notfallmedizinischer Hilfe bedürfen (Notfalltransporte nach § 2 Abs. 2a RDG Berlin)
RTW-IRettungswagen für den Transport von Menschen mit hochansteckenden Krankheiten
RTW-SRettungswagen für den Transport von Menschen mit sehr schwerem Körpergewicht.
RWRüstwagen oder Rettungswache
SEServiceeinheit
SE ELServiceeinheit Einsatzlenkung und Leitstelle
STEMOStroke-Einsatz-Mobil. Fahrzeug zur Versorgung von Schlaganfallpatienten.
SWSchlauchwagen
TDTechnischer Dienst
THTechnische Hilfeleistung
THWBundesanstalt Technisches Hilfswerk
TLFTanklöschfahrzeug
TM 50Teleskopmast 50 m
TroLFTrockenlöschfahrzeug
ÜMANVÜberörtliche Hilfe bei MANV-Lage
vKeine Einträge
WLFWechselladefahrzeug
xKeine Einträge
yKeine Einträge
ZSServiceeinheit Zentraler Service
ZS BLZentrale Büroleitung
ZS FZentraler Service Finanzen
ZS FGZentraler Service Fahrzeuge und Geräte
ZS GZentraler Service Gebäude- und Logistikmanagement
ZS ITZentraler Service Informationstechnik
ZS PZentraler Service Personal
ZS PPMZentraler Service Projekt- und Prozessmanagement
ZS RZentraler Service Recht