Nachrichten

    40 Jahre Berliner Jugendfeuerwehr

    Mit einer Feierstunde im Berliner Abgeordnetenhaus wurde am 13. Oktober 2018 das 40-jährige Bestehen der Berliner Jugendfeuerwehr gewürdigt. Eingeladen hatten der Präsident des Abgeordnetenhauses von Berlin Ralf Wieland und der Senator für Inneres und Sport Andreas Geisel.

    In Vertretung für den Präsidenten Ralf Wieland hielt Vizepräsidentin Cornelia Seibeld das Grußwort. Schirmherr des Jubiläums ist der Regierende Bürgermeister von Berlin. An der Veranstaltung nahm auch Landesbranddirektor Dr. Karsten Homrighausen teil.

    Die Berliner Jugendfeuerwehr gehört mit fast 1200 Mitgliedern zu den größten Jugendorganisationen der Stadt und ist eine wichtige Nachwuchsorganisation für die Freiwilligen Feuerwehren in Berlin. Innensenator Andreas Geisel dankte den Jugendlichen für ihr Engagement und auch den Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehren, die dazu beitragen, dass Jugendarbeit organisiert wird und überhaupt stattfinden kann. Sie alle engagieren sich neben der Freiwilligen Feuerwehr-Arbeit zusätzlich in der wichtigen Nachwuchs- und Jugendarbeit. Dies sei quasi ein Ehrenamt im Ehrenamt. Das verdiene Respekt und Anerkennung, so der Innensenator. Andreas Geisel sagte anlässlich des Jubiläums: „Als 1978 die erste Jugendgruppe bei einer Freiwilligen Feuerwehr gegründet wurde, war Berlin noch geteilt. 28 Jahre nach der Wiedervereinigung – wir haben es gerade gefeiert – ist für viele junge Menschen kaum noch vorstellbar, dass Berlin durch eine Mauer in zwei Hälften getrennt war. Die Überwindung von Grenzen und der Glaube an die eigenen Fähigkeiten stehen auch sinnbildlich für die Arbeit in den Jugendfeuerwehren. Die Jungs und Mädchen haben sich für ein tolles und ungemein wichtiges Hobby entschieden. Sie sind die potentiellen Feuerwehrleute von Morgen und leisten bereits heute einen wertvollen Beitrag für unsere Gesellschaft.

    Berlins Landesbranddirektor, Dr. Karsten Homrighausen fügte hinzu: „Die Jugendfeuerwehr bietet viel: Für Kinder und Jugendliche einen Ort für eine interessante Freizeitbeschäftigung und Freunde. Für die Stadt engagierte junge Menschen, die etwas bewegen. Und für die Berliner Feuerwehr junge Persönlichkeiten, die schon früh Einblick in die ehrenwerten Aufgaben der Feuerwehr erhalten. Kurzum: Die Jugendfeuerwehr ist eine wichtige Säule der Nachwuchsgewinnung und nicht mehr wegzudenken.“

    Die erste Berliner Jugendfeuerwehr wurde 1978 in Berlin-Staaken gegründet. Heute zählen insgesamt 47 Jugendgruppen und über 1000 Jugendfeuerwehrleute dazu.

    Fotos: D. Kowyrkin

    (stpm)