Nachrichten

    Übung der Berliner Feuerwehr im Tiergartentunnel

    Am Abend des 15. Oktober 2018 wurde im Tiergartentunnel in Mitte die Tunnelbrandbekämpfung in unterirdischen Straßenanlagen geübt. Die Tunnelanlage musste daher für die Zeit der Übung für den Straßenverkehr gesperrt werden.

    Diese Übung wird alle vier Jahre nicht nur im Tiergartentunnel, sondern in allen Straßentunneln im Berliner Stadtgebiet vollzogen, um die anlagentechnischen Sicherheitsfunktionen des Tunnels und die damit verbundene Leistungsfähigkeit der Berliner Feuerwehr zu gewährleisten. Die Überprüfungen finden im Raum Berlin gemäß der „Richtlinie für die Ausstattung und den Betrieb von Straßentunneln“ (RABT) statt.

    Die Ausgangslage der Übung war dabei der Unfall eines Kleintransporters mit anschließendem Folgebrand des Anhängers. Der Brand selbst wurde von der Pyrotechnikgruppe der Berliner Feuerwehr simuliert und mit Theaternebel und Pyrotechnik in Szene gesetzt. Ein weiterer Bestandteil der Übung war es, zwei Verletzte und eine vermisste Person zu finden und rettungsdienstlich zu behandeln.

    Insgesamt waren an der Übung 18 Einsatzkräfte mit drei Einsatzfahrzeuge der Berliner Feuerwehr beteiligt, die die Übung erfolgreich nach einer Stunde beenden konnten. Die Übung wurde von mehreren Beobachtern dokumentiert und bewertet, um im Anschluss ein qualifiziertes Feedback an die Einsatzkräfte geben zu können. Die Übung war gegen 23 Uhr beendet und der Straßentunnel konnte wieder für den Verkehr frei gegeben werden.

    Bilder: Berliner Feuerwehr

    (dp / vp)

    Einsatzfahrzeuge im Tiergartentunnel.
    Absperrmaßnahmen für die Übung.
    Einweisung der übenden Trupps .
    Realitätsnah simulierte Brandbekämpfung.
    Realitätsnah simulierte Brandbekämpfung.
    Einsatzleiter
    Auswertung und Nachbesprechung der Übung.