Rettungsübung im Reichstagsgebäude

Die Höhenrettung der Berliner Feuerwehr demonstrierte am 15. Juli 2020 bei einer Übung in der Kuppel des Reichstagsgebäudes ihre Fähigkeiten. Ziel war dabei nicht nur das Training der Rettungstechniken. Es galt auch, sich mit Rettungs- und Informationswegen im Gebäude vertraut zu machen und mit der Bundestagsverwaltung unter den Bedingungen eines Notfalls zusammenzuarbeiten. 

Ort des Geschehens war das trichterförmige Lichtumlenkelement unter der Reichstagskuppel. Dieses Bauteil ragt 15 m in den Plenarsaal und sorgt dort mit reflektiertem Tageslicht für indirekte Beleuchtung. Im Mittelpunkt der Übung stand eine Person, die nach einem Arbeitsunfall im Inneren des Lichtumlenkelements 5 m tief stürzte und verletzt auf dessen Boden lag. 

Nach Erkundung der Unfallstelle und begonnener Erstversorgung des Verunfallten bereiteten die Höhenretter den Transport vor. Sie installierten zunächst ein komplexes Transportsystem über mehrere Ebenen. Dann ließen sie eine Trage zum Verletzten herab und brachten ihn, gut gelagert und fixiert, nach oben zur Übergabe an den Rettungsdienst.

Fotos: Berliner Feuerwehr
(stpm)

Besprechung der Höhenretter in der Reichstagskuppel
Besprechung der Höhenretter in der Reichstagskuppel
Erkundung der Einsatzstelle
Höhenretter auf dem Weg zum Verletzten
Höhenretter auf dem Weg zum Verletzten
Prüfung des Transportsystems
Der Verletzte wird nach oben gebracht
Der Verletzte wird nach oben gebracht
Fixierung des Verletzten
Transport des Verletzten in einer Zwischenebene
Besprechung zum Ende der Übung
Höhenretter in der Kuppel
Höhenretter in der Kuppel