Wortbildmarke Berlin

Explosion mit Folgebrand in Hakenfelde

Straße: Mertensstraße

Ortsteil: Hakenfelde

Im 2. OG eines viergeschossigen Wohngebäudes war es zu einer Explosion gekommen, in deren Folge sich ein Vollbrand einer Wohnung entwickelte. Aufgrund der massiven Brandausdehnung in den Treppenraum und an der Fassade kam es zu Folgebränden in den zwei Wohnungen im 3. OG und im weiteren Verlauf zu einem Durchbrand der Decke zum darunterliegenden 1. OG, ferner breitete sich Rauch im Bereich der Decke auch in eine Wohnung im 3. OG in des angrenzenden Wohnhauses aus. Durch die Zerstörungen war der Zugang zur Brandwohnung im 2. OG sehr schwierig, wodurch sich die Brandbekämpfung sehr herausfordernd und kräfteintensiv gestaltete. Dabei wurden 30 PA und 3 C-Rohre eingesetzt.

Durch den Zustand der Wohnung infolge der Explosion und des Brandes wurde das gesamte Gebäude durch die bezirkliche Bauaufsicht gesperrt, ferner auch Wohnungen im Nachbargebäude.

Ein Bewohner wurde schwer verletzt und mit einem ITH ins Krankenhaus transportiert. Drei weitere Bewohner wurden leicht verletzt, von denen zwei ins Krankenhaus gebracht wurden. Darüber hinaus wurden zwei Personen betreut; für eine der beiden Personen musste eine Unterbringung in einem Pflegeheim organisiert werden. Die Betreuung und Unterbringung der unverletzten Bewohner wurde durch die Polizei in Verbindung mit dem ASB und unter Beteiligung des Bezirksamtes durchgeführt.

Eingesetzt waren: 11 LHF, 3 DLK, 5 Sonder- und 4 Führungsfahrzeuge, 6 RTW, 1 NEF, 1 ITH

Anwesend waren: Polizei, bezirkliche Bauaufsicht, Infrastrukturunternehmen, ASB Betreuungszug, LNA-OAvD, Pressedienst, Medien

jpw