Wortbildmarke Berlin

Kellerbrand in Staaken

Straße: Obstallee

Ortsteil: Staaken

Am Freitagmorgen meldeten Anwohnende eines 18-geschossigen Wohnhochhauses in Berlin Staaken einen Brand im Keller. Infolgedessen kam es zu einer starken Verrauchung des Treppenraumes und der Aufzugsschächte. Die ersten Einsatzkräfte vor Ort bestätigten die Lage und alarmierten weitere Kräfte und Mittel nach. Aufgrund des Verdachts einer hohen Anzahl verletzter Personen, wurde zusätzlich das Stichwort „Massenanfall von Verletzten“ geprägt.

Der Brand konnte unter Einsatz von 2 C-Rohren und 22 Pressluftatmern gelöscht werden. Das Gebäude wurde mit 3 Drucklüftern belüftet und umfangreich kontrolliert.

Im weiteren Verlauf wurde eine Person mit Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus transportiert.

Die Einsatzstelle war um 10:02 Uhr unter Kontrolle und wurde nach einer Brandnachschau an die Polizei übergeben.

Eingesetzt wurden: 12 LHF, 3 DLK, 7 RTW, 2 NEF, 8 Sonderfahrzeuge, 5 Führungsfahrzeuge und der Pressedienst der Berliner Feuerwehr

Anwesend waren: Polizei, Kriminalpolizei, Energieversorger Strom, Mitarbeitende der Aufzugsfirma, Hausverwaltung, Medienvertretende

(aw/kb)

 

Drehleiter vor Wohnhochhaus
Informationsaustausch zwischen Einsatzkräften
eingesetzter Werkzeugkoffer Türöffnen