Wortbildmarke Berlin

Umwelteinsatz auf der Spree in Köpenick

Straße: Südliches Spreeufer zwischen Kaisersteg und Wilhelm-Spindler-Brücke

Ortsteil: Niederschöneweide

Bereits am 03.05.2022 kam es in den frühen Morgenstunden zu einem Vollbrand eines etwa 15 m langen Sportbootes in Stahlrumpfbauweise, bei welchem rund 60 Einsatzkräfte für mehrere Stunden tätig waren. Nach Abschluss der Löscharbeiten wurde zum Schutz des Gewässers und somit der Umwelt präventiv eine aktive Ölsperre (auch Saug-Ölsperre genannt) um das Sportboot gesetzt. Diese dient dazu, eventuell austretende Betriebsstoffe zu binden und einzudämmen. Somit wird eine weitere Ausbreitung in umliegende Gewässerteile verhindert.

Da absehbar war, dass bis zur Bergung des Bootswracks noch einige Tage vergehen werden, entschied man sich für eine fortwährende Kontrolle der Einsatzstelle durch Kräfte der Feuerwehr und Wasserschutzpolizei. Bei der heutigen Kontrolle durch die Wasserschutzpolizei wurde festgestellt, dass die aktive Ölsperre vermutlich nicht mehr ausreicht, da durch Schifffahrtsbewegungen entlang der Einsatzstelle Kraftstoff überschwappen kann. Aus diesem Grund alarmierten sie uns heute Vormittag erneut zur Einsatzstelle.

Ein speziell als Umweltdienst ausgebildeter Einsatzleiter der Gruppe C, sowie Spezialkräfte der Feuerwache Köpenick, welche unter anderem die Sonderaufgabe „Ölwehr“ wahrnehmen, schätzten die Lage vor Ort ein und stimmten weitere Maßnahmen mit der vor Ort befindlichen Wasserschutzpolizei ab. Die Einsatzkräfte setzten unter Zuhilfenahme eines Mehrzweckbootes (MZB) mit Material vom Abrollbehälter Ölsperre (AB Ölsperre) zusätzlich zu der aktiven Ölsperre nun noch eine passive Ölsperre (auch Eingrenzungs-Ölsperre genannt) um das Bootswrack herum. Diese passt sich besser der Wellenbewegung an und ist dazu in der Lage eventuell über die aktive Ölsperre schwappenden Kraftstoff sicher einzudämmen und eine Ausbreitung zu verhindern.

Nach Abschluss aller feuerwehrrelevanten Maßnahmen haben wir die Einsatzstelle an die Wasserschutzpolizei übergeben, welche nun die weiteren Maßnahmen koordiniert. Sobald das Bootswrack geborgen und die eingedämmten Betriebsmittel entfernt sind, holen wir die Ölsperre ab und machen sie wieder einsatzfertig. Sollte bis dahin ein erneuter Einsatz durch unsere Ölwehr oder unsere Feuerwehrtaucher notwendig sein, kommen wir natürlich schon vorher wieder.

Eingesetzt wurden: 1 MZB, 1 AB Ölsperre, 1 ELW-Umwelt, Pressedienst der Berliner Feuerwehr

Anwesend waren: Wasserschutzpolizei

Bildmaterial: Berliner Feuerwehr

(mw)

Abgesattelter AB Ölsperre nahe der Einsatzstelle
Einschlagen einer Pfahlstange
Einschlagen einer Pfahlstange
Gesetzte Ölsperre um das ausgebrannte Bootswrack
Kontrolle der eingesetzten Ölsperre
Material wird wieder zum AB Ölsperre gebracht
Material wird wieder auf dem AB Ölsperre verladen