Wortbildmarke Berlin

Größte Vereidigung in der Geschichte der Berliner Feuerwehr

Die Berliner Feuerwehr kann auf eine bewegte Geschichte bis zum Jahr 1851 zurückblicken. Dennoch fand noch nie eine größere Vereidigung in dieser langen und bewegten Zeit wie in diesem Jahr statt.

500 Nachwuchskräfte aus dem mittleren, gehobenen und höheren feuerwehrtechnischen Dienst legten heute ihren Diensteid ab. Die Vereidigung fand in diesem Jahr vor der geschichtsträchtigen Kulisse der East Side Gallery, direkt am Spreeufer, statt. Mit diesem besonderen Ort wurde die Wichtigkeit des vollzogenen Aktes hervorgehoben.

Mit dem Diensteid gehen die zukünftigen Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr ihr Versprechen mit dem Land Berlin ein, sich für die Prinzipien der freiheitlich-demokratischen Grundordnung einzusetzen. Unter freiem Himmel, trotz des trüben Wetters, konnte der Landesbranddirektor, Dr. Karsten Homrighausen, in die stolzen und glücklichen Gesichter unserer Nachwuchskräfte und neuen Mitglieder unserer Feuerwehrfamilie blicken.

 

Direkt im Anschluss an die Vereidigung fand die Veranstaltung „Willkommen bei der Freiwilligen Feuerwehr“ statt. Hier wurden die neuen Kameradinnen und Kameraden im Ehrenamt begrüßt. Die Freiwilligen Feuerwehren im Land Berlin stellen eine elementare und unabdingbare Stützte in der Bewältigung des täglichen Einsatzgeschehens dar. Es gilt hier einen besonderen Dank auszusprechen und diese ehrenamtliche Tätigkeit zu würdigen!

Zukünftige Einsatzkräfte bei der Vereidigung
Willkommen bei der Freiwilligen Feuerwehr
Zukünftige Einsatzkräfte sprechen den Diensteid
Willkommen bei der Freiwilligen Feuerwehr - Landesbranddirektor begrüßt die zukünftigen Kameradinnen und Kameraden
Vereidigte Einsatzkräfte mit dem Landesbranddirektor
Vereidigung
Frau Spranger und Herr Homrighausen
Landesbranddirektor Dr. Karsten Homrighausen spricht vom Podium zu den Nachwuchskräften
zukünftige Nachwuchskräfte