Wortbildmarke Berlin

Totengedenken

Am heutigen Totensonntag gedachte die Berliner Feuerwehr ihrer verstorbenen Angehörigen. Unser Gedenken galt jenen, die im Einsatz ihr Leben verloren haben und die nach pflichterfülltem Leben von uns gegangen sind.

Im Rahmen der Gedenkfeier erfolgte die traditionelle Kranzniederlegung am Feuerwehr-Ehrenmal am Mariannenplatz in Berlin-Kreuzberg.

Neben der Innensenatorin Frau Iris Spranger, dem Landesbranddirektor Herrn Dr. Karsten Homrighausen und dem Ständigen Vertreter des Landesbranddirektors Herrn Karsten Göwecke, folgten ebenso die Feuerwehrseelsorgerin Frau Sabine Röhm, Angehörige der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr, Mitglieder der Beschäftigtenvertretung, Vertretende der Hilfsorganisationen, des Landesfeuerwehrverbandes, des Deutschen Feuerwehrverbandes, der Arbeitsgemeinschaft Betrieblicher Brandschutz sowie der Gewerkschaften der Einladung zum Gedenken.

Während des feierlichen Gedenkens legten die Anwesenden Kränze am Ehrenmal nieder und gedachten in einer anschließenden Schweigeminute der verstorbenen Kolleginnen und Kollegen sowie Kameradinnen und Kameraden.

Für die musikalische Begleitung der Ehrenbekundung sorgte der Musikzug der Berliner Feuerwehr.

Im Anschluss der Kranzniederlegung fand ein Gedenkgottesdienst in der nahegelegenen St. Thomas Kirche statt. Die Pfarrerin Frau Rebecca Marquardt und die Feuerwehrseelsorgerin und Pfarrerin Frau Sabine Röhm führten durch den Gottesdienst, in dem in Verbundenheit und liebevoller Erinnerung Abschied genommen werden konnte.

 

Bilder: Berliner Feuerwehr

Gedenkkränze
Innensenatorin Iris Spranger
Angehörige der Jugendfeuerwehr Berlin, LBD und LBD-V legen Kränze nieder
Kranzniederlegung durch die Jugendfeuerwehr
Feuerwehr-Ehrenmal mit Gedenkkränzen
Einsatzkräfte am Feuerwehr-Ehrenmal