Wortbildmarke Berlin

Vereidigung im großen Stil

Bereits im antiken Griechenland wurden Amts- und Diensteide gesprochen. Ein Eid ist ein Versprechen, Pflichten und Prinzipien einzuhalten. Und insbesondere bei der Ausübung eines Amtes in einem Beamtenverhältnis ist die Vereidigung ein unabdingbares Kriterium.
Unsere Nachwuchskräfte aus dem mittleren, gehobenen und höheren feuerwehrtechnischen Dienst haben sich daher heute auf dem Gelände der Berliner Feuerwehr- und Rettungsdienst-Akademie versammelt, um dieses Versprechen einzugehen. Insgesamt wurden 355 Einsatzkräfte vereidigt. Damit ist es die größte Vereidigung seit der Gründung der Berliner Feuerwehr im Jahre 1851. Unter Einhaltung der erforderlichen Corona-Schutzbestimmungen wurde die Veranstaltung unter freiem Himmel durchgeführt. Trotz des trüben Wetters schaute Herr Göwecke, Ständiger Vertreter des Landesbranddirektors, in glückliche und stolze Gesichter. „Liebe Kolleginnen und Kollegen, Sie sind nun Teil unserer Familie“, sagte Herr Göwecke in seinem Appell an die Nachwuchskräfte der Berliner Feuerwehr.

Unmittelbar im Anschluss an die Vereidigung fanden zudem die Veranstaltungen „Willkommen bei der Freiwilligen Feuerwehr“ sowie die „Würdigung der Wehrleitungen“ statt. Die Freiwilligen Feuerwehren Berlins bilden eine tragende Säule im täglichen Einsatzgeschehen der Berliner Feuerwehr. Die Kameradinnen und Kameraden leisten schnelle und professionelle Hilfe, jederzeit und ehrenamtlich. Dafür gilt ihnen ein besonderer Dank. Sie sind aus Berlin nicht wegzudenken.

Bilder: Berliner Feuerwehr

 

Vereidigung der Nachwuchskräfte der Berufsfeuerwehr
Willkommen bei der Freiwilligen Feuerwehr - Begrüßung der neuen Kameradinnen und Kameraden
Ständiger Vertreter des Landesbranddirektors Herr Karsten Göwecke trägt seine Rede vor
Würdigung der Wehrleitungen für ihr Engagement im Ehrenamt
Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr in Formation horchen der Rede von Herrn Göwecke