Wortbildmarke Berlin

1882: Großbrand Ausstellung Lehrter Bahnhof

Im Jahr 1882  ist am Lehrter Bahnhof für die „Allgemeine Deutsche Ausstellung auf dem Gebiete der Hygiene und des Rettungswesens Berlin“ bereits das Hauptgebäude aus Holz errichtet worden. Am Abend des 12. Mai kommt es in einem Nebenraum zu einem Brand. Trotz sofortiger Löschversuche und gleichzeitiger Alarmierung der Feuerwehr breitet sich das Feuer fast explosionsartig aus. Die Arbeiter auf dem Kuppelbau können sich nur mit äußerster Not retten. Auf die Rückmeldung „Großfeuer“ des ersteintreffenden Löschzuges eilen zwar sämtliche Löschzüge zur Brandstelle, die Feuerwehr sieht sich jedoch außerstande, das Ausstellungsgebäude zu retten. Immerhin gelingt es, das Übergreifen des Brandes auf wenige umliegende Gebäudeteile und Anlagen zu beschränken. Die ganze Nacht hindurch kämpft die Feuerwehr gegen die ungeheuere Glut, insgesamt werden eine dreiviertel Million Liter Wasser verbraucht – eine noch nie erreichte Menge.