Wortbildmarke Berlin

5 größere Brände in der Nacht

Fünf größere Brände forderten die Berliner Feuerwehr in der vergangenen Nacht. Ingesamt waren auf den genannten Einsatzstellen 184 Einsatzkräfte tätig.
Unterstützung bekamen die Kräfte der Berufsfeuerwehr durch die Freiwillige Feuerwehr.
Zusätzlich zu der ständigen Einsatzbereitschaft, waren im Rahmen der regelmäßigen Einsatzdienste der Freiwilligen Feuerwehr 7 LHF fest besetzt im Dienst. 

Meldungszeit: 20:00 Uhr
Straße: Johannisthaler Chaussee in Baumschulenweg

Es brannte eine Laube in einer Kleingartenanlage in ganzer Ausdehnung. Die Zufahrt und Erreichbarkeit der Einsatzstelle sowie die Wasserversorgung über eine längere Strecke waren schwierig. Zusätzliche Kräfte und das LHF der Lehrfeuerwache wurden nachalarmiert. Die Ausbreitung auf zwei angrenzende Lauben konnte verhindert werden. Der Brand wurde mit zwei C-Rohren und 12 Pressluftatmern gelöscht. Personen wurden nicht verletzt. Die Einsatzkräfte waren 3 Stunden am Einsatzort und kontrollierten später nochmals die Brandstelle. Zur Reinigung von Einsatzkleidung und Ausrüstung sowie als Umkleidemöglichkeit, war der GW Hygiene im Einsatz.

Eingesetzt wurden: 34 Einsatzkräfte mit
4 LHF, 1 DLK, 1 RTW, 1 GW Hygiene, 1 AB Atemschutz, 1 Führungsdienst
Anwesend waren: Polizei, Medienvertretende, Pressedienst der Berliner Feuerwehr
 

Meldungszeit: 21:11 Uhr
Straße: Samoastraße in Wedding

Es brannten Einrichtungsgegenstände in einem Wohnzimmer im EG eines 5-geschossigen Wohngebäudes. Zwei Personen aus der Brandwohnung hatten sich vor Eintreffen der Feuerwehr in Sicherheit gebracht. Beide wurden mit Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gefahren. Der Brand wurde mit einem C-Rohr und vier Pressluftatmern gelöscht.

Eingesetzt wurden: 28 Einsatzkräfte mit
3 LHF, 1 DLK, 2 RTW, 1 NEF, 1 Führungsdienst
Anwesend waren: Polizei, Kriminalpolizei, Medienvertretende, Pressedienst der Berliner Feuerwehr
 

Meldungszeit: 22:40 Uhr
Straße: Muthesiusstraße in Steglitz

Mehrere Anrufer meldeten über den Notruf 112 einen Wohnungsbrand und Personen in Gefahr. Die Leitstelle alarmierte daraufhin zum Stichwort Brand 4 (Staffeln) mit Rettungsdienst und Notarzt. Es brannte eine Wohnung im 1.OG eines 5-gesch. Wohngebäudes in ganzer Ausdehnung. Eine Person konnte sich aus der Brandwohnung selbstständig retten und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Zwei weitere Personen wurden durch die Feuerwehr gerettet. Eine dieser Personen wurde nach Reanimation ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht. Der Brand wurde mit zwei C-Rohren und 10 Pressluftatmern im kombinierten Außen- und Innenangriff gelöscht. In Folge des Brandes kam es zu einer umfangreichen Verrauchung des Treppenhauses und angrenzender Wohnungen. Drei Bewohner wurden im MTF 3 betreut. Zur Reinigung von Einsatzkleidung und Ausrüstung sowie als Umkleidemöglichkeit, war der GW Hygiene im Einsatz. Nachlösch- und Aufräumungsarbeiten dauerten mit Ablösungen mehrere Stunden an. Die Einsatzstelle wurde bis in den Vormittag mehrmals kontrolliert. 

Eingesetzt wurden: 61 Einsatzkräfte mit
7 LHF, 2 DLK, 3 RTW, 1 NEF, 1 GW Hygiene, 1 AB Atemschutz, 1 MTF 3, 3 Führungsdienste
Anwesend waren: Polizei, Kriminalpolizei, Energieversorger, Medienvertretende,
Pressedienst der Berliner Feuerwehr
 

Meldungszeit: 01:53 Uhr
Straße: Huttenstraße in Moabit

Bei der Leitstelle gingen viele Notrufe zu einem Wohnungsbrand ein. Es brannte auf dem Balkon einer Wohnung im EG eines 6-gesch. Wohngebäudes mit Brandüberschlag auf die Wohnung. Eine Person konnte sich selbstständig retten und verblieb nach Behandlung durch den Rettungsdienst vor Ort. Der Brand wurde mit zwei C-Rohren und vier Pressluftatmern im kombinierten Außen- und Innenangriff gelöscht. Im Einsatz war auch das LHF der Lehrfeuerwache. In Folge des Brandes kam es zu einer umfangreichen Verrauchung der hofseitigen Häuserfront. Dies machte umfangreiche Kontrollmaßnahmen durch die Feuerwehr nötig. Ca. 60 Personen wurden vorsorglich aus dem Haus evakuiert. Der Einsatz war nach 2 Stunden beendet.

Eingesetzt wurden: 45 Einsatzkräfte mit
5 LHF, 2 DLK, 2 RTW, 1 NEF, 1 AB Atemschutz, 1 MTF 3, 3 Führungsdienste
Anwesend waren: Polizei, Kriminalpolizei, Medienvertreter, Pressedienst der Berliner Feuerwehr
 

Meldungzeit: 3:08 Uhr
Straße: Märkische Allee in Marzahn

Es brannte ein Lkw in ganzer Ausdehung. Der Brand wurde mit  zwei C-Rohren unter Verwendung von 4 Pressluftatmern gelöscht. Der Einsatz war nach einer Stunde beendet.

Eingesetzt wurden: 16 Einsatzkräfte mit
2 LHF, 1 RTW, 1 Führungsdienst
Anwesend waren: Polizei, Medienvertretende


Fotos: Berliner Feuerwehr

(rde)