Wortbildmarke Berlin

Vollbrand eines Hotelzimmers in Wilmersdorf

Straße: Kurfürstendamm

Ortsteil: Wilmersdorf

Um 22:04 Uhr wurde die Berliner Feuerwehr zu einem Brand in ein Hotel nach Wilmersdorf alarmiert. Die ersteintreffenden Einsatzkräfte fanden im dortigen Hinterhaus ein im Vollbrand stehendes Hotelzimmer im 3.OG eines 5-geschossiges Wohn- und Hotelgebäudes vor. Dabei hat bereits eine Brandausbreitung auf Teile des Flures stattgefunden und das gesamte Geschoss war verraucht. In einem weiteren Hotelzimmer stand 1 Person am offenen Fenster und machte auf sich aufmerksam, da der Fluchtweg aus dem Gebäude durch den dichten Rauch im Flur abgeschnitten war und bereits Rauch in dessen Zimmer eindrang.

Aufgrund der zu rettenden Person, der umfangreichen Rauchausbreitung über den gesamten Flur des Geschosses und letztlich der unklaren Anzahl an Betroffenen durch den gemischten Wohn- und Hotelbetrieb, wurde die initiale Alarmstufe umgehend erhöht, so dass im weiteren Verlauf rund 90 Kräfte zum Einsatz kamen.

Vorsorglich wurde im Hinterhof ein Sprungpolster in Stellung gebracht, wobei die Rettung der am Fenster stehenden Person mittels Fluchthaube über den Treppenraum erfolgen konnte. Gleichzeitig wurde die Brandbekämpfung eingeleitet und 10 weitere Personen – darunter 2 Kinder – aus dem von der Rauchausbreitung betroffenen Bereich über die vorhandenen Treppenräume in Sicherheit gebracht. Alle 11 Personen wurden medizinisch gesichtet, wovon 1 erwachsene Person mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vor Ort behandelt und anschließend in ein Krankenhaus transportiert wurde.

Die Brandbekämpfung konnte zügig abgeschlossen werden, wobei die umfangreichen Kontroll- und Belüftungsmaßnahmen auf Grund der baulichen Gegebenheiten einiges mehr Zeit in Anspruch genommen haben. Wir haben unter anderem die gesamte 3. und 4. Etage kontrolliert und belüftet.

Ein großer Teil des Hotelbereiches ist nach dem Brand zunächst nicht bewohnbar. Alle Hotelgäste, die nicht in ihre Zimmer zurückkehren konnten, kamen in einem benachbarten Hotel unter.

Die Polizei unterstützte uns bei unseren Maßnahmen und sorgte unter anderem für die notwendigen Absperrmaßnahmen. Der Kurfüstendamm war zwischen dem Adenauerplatz und dem Olivaer Platz in beide Fahrtrichtungen für etwa 2,5 Stunden gesperrt.

Die Einsatzstelle war um 23:06 Uhr unter Kontrolle, wobei die Kontroll-, Belüftungs- und Aufräumarbeiten noch bis etwa 1 Uhr andauerten. Um 2 Uhr wurde die Einsatzstelle noch mal durch uns nachgesehen und auf Glutnester oder das Vorhandensein anderer Gefahren kontrolliert, was jedoch nicht der Fall war. Die Kriminalpolizei ermittelt nun die Brandursache.

Insgesamt kamen unter anderem 1 C-Rohr, 19 Atemschutzgeräte, 1 Sprungpolster, sowie mehrere Wärmebildkameras zum Einsatz.

Eingesetzt wurden: 8 LHF, 2 DLK, 5 RTW, 2 NEF, 5 Führungsfahrzeuge, 8 Sonderfahrzeuge, Leitender Notarzt, Pressedienst der Berliner Feuerwehr

Anwesend waren: Schutzpolizei, Kriminalpolizei, ÖPNV-Vertreter, Hotelbetreiber, Eigentümervertreter, Medienvertretende

Bildmaterial: Berliner Feuerwehr

(mw)

LHF und DLK unmittelbar vor der Einsatzstelle
ELW 2 und FMeW als Befehlsstelle der Örtliche Einsatzleitung
Einsatzkräfte
Entnahme von Geräten aus dem LHF
OrgL RD und LNA stimmen sich ab
Auch das LHF der Lehrfeuerwache war im Einsatz
Grobreinigung des mobilen Rauchverschlusses
Aufräumarbeiten nach dem Einsatz