Drei neue Fahrzeuge für den Katastrophenschutz

Passend zum 1. bundesweiten Warntag stand auch bei der Berliner Feuerwehr der heutige Tag ganz im Zeichen des Katastrophenschutzes. In einer Feierstunde übergab der Innensenator Andreas Geisel drei neue Löschfahrzeuge (LF20 KatS) an den Ständigen Vertreter des Landesbranddirektors Karsten Göwecke.

Diese Fahrzeuge - je im Wert von 223.000 € - ersetzen die teilweise über 25 Jahre alten LF16 TS, die in Berlin bei den Freiwilligen Feuerwehren angesiedelt sind. Die Freiwilligen Feuerwehren Heiligensee, Pankow und Rauchfangswerder erhalten zuerst ihre neuen Fahrzeuge. Im Oktober soll ein weiteres Fahrzeug an die FF Karow übergeben werden.

Bereits 2017 wurde ein neues LF20 KatS mit einer deutlich moderneren Ausstattung ausgeschrieben. Jedes Fahrzeug ist mit einem speziell für den Katastrophenschutz entwickelten Aufbau versehen. Angetrieben wird das LF20 KatS von einem 272 PS starken Reihensechszylinder mit automatisiertem Sechsgang-Getriebe. Die neuen Fahrzeuge verfügen über einen eigenen, 1.000 Liter fassenden Löschwasservorratsbehälter und sind zudem mit einer integrierten Feuerlöschkreiselpumpe ausgestattet. Eine weitere Neuerung ist im Gegensatz zu den LF16 TS, dass sich auf den Fahrzeugen je ein Notstromaggregat befindet.

Die Berliner Feuerwehr soll in den nächsten Jahren insgesamt 46 dieser Löschfahrzeuge erhalten.

 

(dmp/bb)

Innensenator Andreas Geisel bei seiner Rede
Eines der drei neuen LF20
Der symbolische Fahrzeugschlüssel
Der LBD-V Karsten Göwecke bekommt den symbolischen Schlüssel überreicht
Innensenator Geisel und LBD-V Göwecke verschaffen sich selbst einen Überblick über das neue Fahrzeug
Vertreter der Wehren und Direktionen bekommen ebenfalls den symbolischen Fahrzeugschlüssel ihres neuen Fahrzeuges überreicht