Wortbildmarke Berlin

Ehrenamtliche im Katastrophenschutz gewürdigt

Berlins Innensenator Andreas Geisel hat am Mittwoch ehrenamtliche Helferinnen und Helfer im Katastrophenschutz während der Corona-Pandemie als Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung ihrer Arbeit in einer Feierstunde im Roten Rathaus gewürdigt. Mitglieder des Arbeiter-Samariter-Bundes, der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft, des Deutschen Roten Kreuzes, der Johanniter-Unfall-Hilfe, des Malteser-Hilfsdienstes, der Freiwilligen Feuerwehren und des Technischen Hilfswerks nahmen die Urkunden stellvertretend in Empfang.

Über 2.600 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer im Katastrophenschutz in Berlin waren und sind im Kampf gegen Corona eine wichtige Größe, wie einige Beispiele zeigen: Freiwillige Feuerwehren haben mit weiteren Partnern die zentrale Logistik, Lagerung und Verteilung von Schutz- und Desinfektionsmitteln innerhalb der Einsatzkräfte sichergestellt. Hilfsorganisationen haben mit freiwilligen Helferinnen und Helfer Impfzentren unterstützt, Teststationen betrieben oder unterstützt und an Maskenverteilaktionen teilgenommen bzw. diese organisiert.

„Die Freiwilligen Feuerwehren, Hilfsorganisationen und das THW sind verlässliche und unabdingbare Partner für das Land Berlin.“ so Geisel. Auch Landesbranddirektor Dr. Karsten Homrighausen nahm an der Feierstunde teil.

Gruppenfoto