Wortbildmarke Berlin

Sportlicher Erfolg in Hamburg

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pausen von sportlichen Veranstaltungen können die Sportlerinnen und Sportler der Berliner Feuerwehr sich nun wieder auf sportliche Wettkämpfe im Betriebssport freuen.

Den ersten großen Erfolg erzielte die Berliner Feuerwehr-Eishockeymannschaft am vergangenen Wochenende bei der 1. Deutschen Feuerwehr-Mannschaftsmeisterschaft (DFMM) im Eishockey. Diese wurden im Rahmen des Jubiläums zum 150-jährigen Bestehen der Feuerwehr Hamburg vom 1. bis 3. April in der Hansestadt ausgetragen.

Nachdem durch die Behördenleitung kurz vor dem Start des Wettkampfes grünes Licht für die Teilnahme der Berliner Mannschaft gegeben werden konnte, machten sich die 13 Sportler, welche aus Kollegen der Feuerwachen, des Technischen Dienstes und der Leitstelle der Berliner Feuerwehr bestand, auf den Weg nach Hamburg. Obwohl krankheitsbedingt geschwächt, gewannen die Berliner das Eröffnungsspiel gegen Hamburg mit 6:1. Ganz ihrer Favoritenrolle gerecht, absolvierten sie ungeschlagen die Hauptrunde mit nur einem Gegentreffer und 32 erzielten Treffern bei sechs Spielen. Nach dem klar gewonnenen Halbfinale gegen Nürnberg zogen die Berliner ins Finale ein, wo München auf sie wartete. In einem spannenden und emotionalen Spiel fielen dann erst in der zweiten Hälfte die beiden Tore für die Berliner Mannschaft, die dann zum Sieg der 1. DFMM im Eishockey führte. Erfreulicherweise haben die Berliner nicht nur dem Meistertitel gewonnen, sondern stellen mit Stefan Leibrandt auch den Torschützenkönig sowie mit Rick Giermann den „Most Valuable Player“ (MVP), was den wertvollsten Spieler des Turnieres darstellt.

Die Mannschaft bedankt sich bei allen Unterstützenden und Fördernden und wir gratulieren ganz herzlich den engagierten Teilnehmern der Berliner Feuerwehr-Eishockeymannschaft zu diesem herausragenden Ergebnis.

(dp)

 

Eishockeymannschaft der Berliner Feuerwehr freut sich über den Sieg in Hamburg