Wortbildmarke Berlin

Brand in Staaken

Straße: Maulbeerallee

Ortsteil: Staaken

Am späten Abend wurde durch mehrere Anrufende ein Brand in einem Hochhaus in Staaken gemeldet. Die ersten Kräfte stellten einen ausgedehnten Kellerbrand in einem 8-geschossigen Hochhaus fest mit massiver Verrauchung von 3 Hausaufgängen. Daraufhin wurden weitere Kräfte nachalarmiert.

Es wurden vier Einsatzabschnitte gebildet. Im Einsatzabschnitt 1 erfolgte die Brandbekämpfung unter Verwendung von 2 C-Rohren und 2 Wärmebildkameras.

Die Kontrolle und Belüftung der verrauchten Bereiche wurde durch Einsatzkräfte im Einsatzabschnitt 2 bewältigt. Aufgrund der starken Verrauchung mussten hier insgesamt 34 Wohnungen kontrolliert werden, wobei einige Wohnungen gewaltsam geöffnet werden mussten.

Die Betreuung von rund 70 Anwohnenden wurde im Einsatzabschnitt 3 realisiert. Hierzu stand auch ein Bus der Verkehrsbetriebe zur vorrübergehenden Betreuung bereit.

Im 4. Einsatzabschnitt standen Kräfte der Berliner Feuerwehr im Bereitstellungsraum für weitere Aufgaben zur Verfügung.

Eine leicht verletzte Person wurde vom Rettungsdienst vor Ort medizinisch versorgt und konnte danach an der Einsatzstelle verbleiben.

Durch den Brand wurde eine Hauptwasserleitung in dem Gebäude in Mitleidenschaft gezogen. Die Wasserbetriebe mussten daher die Wasserversorgung zu den drei betroffenen Hausaufgängen unterbinden. Die Gebäude mussten ebenfalls vom Stromnetzbetreiber stromlos geschaltet werden.

Die Einsatzstelle war um 1:03 Uhr unter Kontrolle und wurde um 1:32 Uhr an die Polizei übergeben.

Eingesetzt wurden: 10 LHF, 1 TLF, 2 DLK, 1 RTW, 8 Sonderfahrzeuge und 3 Führungskräfte.

Anwesend waren: Polizei, Kriminalpolizei, Berliner Wasserbetriebe, Netzgesellschaft Berlin Brandenburg, Stromnetz Berlin, BVG, Sicherheitsdienst der Hausverwaltung und Medienvertretende.

Bilder: Berliner Feuerwehr

(dp)

 

Einsatzstelle in Staaken
Fahrzeuge an der Einsatzstelle in Staaken.