Wortbildmarke Berlin

Großbrand in Charlottenburg

Straße: Arcostraße

Ortsteil: Charlottenburg

Am Mittwochnachmittag wurde uns ein Brand in der Arcostraße in Charlottenburg gemeldet. Es brannte ein in Ausbau befindliches Dachgeschoss eines 6-geschossigen Wohngebäudes auf ca. 250m² Fläche. Die ersteintreffenden Einsatzkräfte beurteilten die Lage folgerichtig und alarmierten weitere Kräfte und Mittel nach.

10 Personen mussten aus dem Gebäude in Sicherheit gebracht werden. Dies geschah teilweise auch über ein Baugerüst. 3 weitere Personen konnten sich eigenständig in Sicherheit begeben. Alle Personen wurden vor Ort vom Notfallrettungsdienst und einem leitenden Notarzt gesichtet und Betreut. Von den genannten Personen wurde niemand in ein Krankenhaus transportiert, alle verblieben vor Ort.

Der Brand konnte unter Einsatz eines C-Rohres im Innenangriff, zweier Werfern über Drehleitern sowie zweier Fog-Nails und unter Verwendung von 38 Pressluftatmern gelöscht werden. Zur Brandbekämpfung kamen insgesamt 3 DLK zum Einsatz. Darüber hinaus wurde neben mehreren Drucklüftern, Wärmebildkameras, Multicut-Kettensägen und Trennschleifern diverse weitere Geräte für die Brandbekämpfung eingesetzt. 

Eine Ausbreitung des Brandes auf weitere Dachteile konnte auch durch den Einsatz einer Drohne mit Wärmebildkamera verhindert werden. Durch diese konnte sich die Einsatzleitung sehr schnell einen Überblick über die Gesamtlage verschaffen. 

10 Personen konnten nach Ende der feuerwehrtechnischen Maßnahmen nicht zurück in ihre Wohnungen. Für sie organisierten Mitarbeitende des Bezirksamtes Charlottenburg - Wilmersdorf ein Ersatzquartier.

Insgesamt kamen mit ablösenden Kräften 148 Einsatzkräfte bei dem Brand zum Einsatz. Zur Aufrechterhaltung des Grundschutzes der Bevölkerung wurden 8 Freiwillige Feuerwehren in Dienst gerufen. 

Die Einsatzstelle war um 21:40 Uhr unter Kontrolle und wurde gegen 23 Uhr an die Polizei übergeben. Im Laufe der Nacht wurde die Einsatzstelle noch einmal von Einsatzkräften auf Glutnester kontrolliert, wobei aber keine Gefahr mehr festgestellt werden konnte.

Eingesetzt wurden: 14 LHF, 4 DLK, 6 RTW, 2 NEF, 11 Sonderfahrzeuge, 6 Führungsdienste und der Pressedienst der Berliner Feuerwehr

Anwesend waren: Polizei, Kriminalpolizei, Mitarbeitende des Bezirksamtes Charlottenburg-Wilmersdorf, Energieversorger Strom & Gas sowie Medienvertretende.

Bilder: Berliner Feuerwehr

(dp/ kb)
 

Brandbekämpfung über DLK
Brandbekämpfung über DLK
Starke Rauchentwicklung
DLK wird in Stellung gebracht
Fahrzeuge an der Einsatzstelle
Drohne kommt zum Einsatz
Einweisung eines Angriffstrupps in die Lage