Mittlerer feuerwehrtechnischer Dienst

Aufgaben

Sie werden im Notfallrettungsdienst, in der technischen Hilfeleistung und in der Brandbekämpfung eingesetzt. Im Team des Rettungswagens versorgen Sie Notfallpatienten. In der Brandbekämpfung arbeiten Sie im Angriffstrupp, Wassertrupp oder als Maschinist. Sie befreien Menschen aus Notlagen oder sichern Unfallstellen im Rahmen technischer Hilfeleistungen. 

Zugangswege

Abhängig von Ihrer Schul- oder Berufsbildung ermöglichen wir Ihnen den Einstieg in den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst auf diesen Zugangswegen:

112 Direkt

Voraussetzungen
Sie haben einen Mittleren Schulabschluss und keine abgeschlossene Berufsausbildung.

Sie sind zum Zeitpunkt der Einstellung mindestens 16 ½ Jahre und höchstens 35 Jahre alt, d. h. Sie haben das 36. Lebensjahr noch nicht vollendet.

Ausbildungsdauer
18 Monate handwerklich-technische Grundqualifizierung
Diesen Teil der Ausbildung absolvieren Sie am OSZ Bautechnik I Knobelsdorff-Schule. Dabei werden Ihnen Kenntnisse und Fähigkeiten in den Gewerken Holz- und Metallbau, Elektro- und Installationstechnik vermittelt. Diese Ausbildung ist auf die späteren Anforderungen des Feuerwehrberufs zugeschnitten.

18 Monate Vorbereitungsdienst für die mittlere feuerwehrtechnische Laufbahn

112 Classic

Voraussetzungen
Sie haben mindestens einen Abschluss der 9. Klasse der Hauptschule oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsstand.

Zusätzlich haben Sie eine abgeschlossene Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf oder eine Berufsausbildung an einer technischen Fachschule oder Fachoberschule.

Bei der Einstellung sind Sie mindestens 18 Jahre und höchstens 35 Jahre alt, d. h. Sie haben das 36. Lebensjahr noch nicht vollendet.

Ausbildungsdauer
18 Monate Vorbereitungsdienst für die mittlere feuerwehrtechnische Laufbahn.

112 Medic

Voraussetzungen
Sie haben mindestens einen mittleren Schulabschluss (MSA) oder eine andere gleichwertige Schulausbildung. In den Fächern Deutsch, Mathematik, Physik, Chemie und Biologie ist Ihr Notendurchschnitt nicht schlechter als 3,4 und nicht schlechter als Note 4 in den einzelnen Fächern. 

Sie haben einen Hauptschulabschluss oder eine gleichwertige Schulausbildung und eine Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer abgeschlossen.

Ausbildungsdauer
36 Monate Ausbildung zur Nofallsanitäterin bzw. zum Notfallsanitäter
12 Monate Vorbereitungsdienst auf die mittlere feuerwehrtechnische Laufbahn

112 Medic Expert

Voraussetzungen
Sie haben eine abgeschlossene Berufsausbildung als Notfallsanitäterin bzw. Notfallsanitäter oder Rettungsassistentin bzw. Rettungsassistent.

Ausbildungsdauer
6 Monate Vorbereitungsdienst für die mittlere feuerwehrtechnische Laufbahn
Für Notfallsanitäterinnen oder Notfallsanitäter: Ein 480 Stunden Wachpraktikum
Für Rettungsassistenten: Eine 480 bzw. ein 960 Stunden Ergänzungsausbildung zum zur Notfallsanitäterin bzw. zum Notfallsanitäter.

Ausbildung

Das lernen Sie im Vorbereitungsdienst

Die Dauer des Vorbereitungsdienstes auf die feuerwehrtechnische Laufbahn ist abhängig vom gewählten Einstiegsweg und umfasst folgende Inhalte:

Vier Wochen theoretische Grundunterweisung
Hier werden berufsspezifische Kenntnisse in Deutsch, Mathematik, Biologie und Chemie vermittelt.

Feuerwehrgrundausbildung
Sie werden in allen Truppfunktionen ausgebildet und absolvieren ein dreimonatiges Praktikum auf einer Feuerwache.

Fahrausbildung
Sofern Sie noch keinen Führerschein der Klasse C (schwere LKW) besitzen, erwerben Sie diesen bei einer Fahrschule. Sie erhalten eine Unterweisung im Fahren mit Sonder- und Wegerechten sowie ein Fahrsicherheitstraining.

In den Einstiegswegen „112 Direkt“ und „112 Classic“ absolvieren Sie die 520 Stunden Ausbildung zum Rettungssanitäter bzw. zur Rettungssanitäterin, einschließlich Praktika im Krankenhaus und auf einem Rettungswagen.

Sie erlernen die Bedienung der Pumpen und Drehleitern und vertiefen die erworbenen Kenntnisse in einem Praktikum auf einer Feuerwache.

Ihre Ausbildung endet mit der Laufbahnprüfung.

Einstellungsvoraussetzungen

Neben den besonderen Voraussetzungen des jeweiligen Zugangsweges müssen Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

Formale Voraussetzungen

Sie sind Deutsche oder Deutscher im Sinne des Artikels 116 des Grundgesetzes oder Staatsangehörige bzw. Staatsangehöriger eines anderen Mitgliedsstaates der Europäischen Union.

Sie treten jederzeit für die freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes und der Verfassung von Berlin ein.

Sie sind nach Ihrer Persönlichkeit für den Dienst in der Feuerwehr geeignet.

Sie haben ein Schwimmabzeichen Silber (nicht älter als 2 Jahre).

Sie sind im Besitz einer Fahrerlaubnis der Klasse 3 bzw. B.
Bewerberinnen und Bewerber für 112 Medic und 112 Direkt müssen noch nicht im Besitz der Fahrerlaubnis der Klasse B sein. Die Fahrerlaubnis muss in diesem Fall während des Vorbereitungsdienstes auf eigene Kosten erworben werden.

Körperliche und gesundheitliche Voraussetzungen

Sie haben eine Körpergröße von mindestens 165 cm und höchstens 195 cm.

Ihre unkorrigierte Sehschärfe beträgt mindestens 50 Prozent auf jedem Auge.Weitere Hinweise (speziell für Brillenträgerinnen und -träger) zur Sehfähigkeit erhalten Sie beim Polizeiärztlichen Dienst unter der Rufnummer 030 / 4664 991 686.

Sie sind nach dem Ergebnis der Untersuchung beim Ärztlichen Dienst uneingeschränkt feuerwehrdiensttauglich. Sie erfüllen die Voraussetzungen nach G 26.3 und liegen mit Ihrem Körpergewicht in einem zulässigen Bereich des Körper-Masse-Index (BMI) zwischen 18 und 27,5 kg/m².

Sie bestehen die schriftliche, sportlich-praktische und mündliche Eignungsprüfung.

Bewerbung

Die Berliner Feuerwehr veröffentlicht die Bewerberverfahren im Karriereportal des Landes Berlin. In den dortigen Ausschreibungen finden Sie detaillierte Informationen über die einzureichenden Dokumente. Bitte verwenden Sie für Ihre Bewerbung ausschließlich den Weg der Onlinebewerbung im Karriereportal.

Auswahlverfahren

Sportprüfung

Hier beweisen Sie ihre körperliche Fitness. Die Elemente der Sportprüfung sind:
Krafttest mit Brustpresse 30 kg und Lat-Zug 40 kg mit mindestens je 20 Wiederholungen
Ausdauertest
Koordinationstest

Strukturiertes Interview

Dieser Teil besteht aus einer Selbstpräsentation, einem Fallbeispiel oder einem Rollenspiel sowie einem offenen Interview

Praxis- und Teamtest

In diesem praktischen Prüfungsteil nehmen Sie an einsatzrelevanten Übungen teil. Neben dem Umgang mit einfachen Gerätschaften wird hier auch die Bewältigung einfacher handwerklich-technischer Aufgaben beurteilt.

EDV-Test

Mit einem psychometrischen Verfahren werden Ihre persönlichen Fähigkeiten ermittelt. Das dabei entstandene „Bewerberprofil" wird mit dem Anforderungsprofil einer Brandmeisterin bzw. eines Brandmeisters verglichen.

Arbeitsmedizinische Eignungsuntersuchung

Diese Untersuchung erfolgt jeweils im Anschluss an das Auswahlverfahren beim polizeiärztlichen Dienst. Sie dient der Feststellung Ihrer grundsätzlichen Eignung für den feuerwehrtechnischen Dienst. Im Falle einer nachgewiesenen Schwerbehinderung kann die gesundheitliche Eignungsuntersuchung zur Feststellung der Feuerwehrdienstfähigkeit bereits im Vorgriff auf das Auswahlverfahren erfolgen.

Laufbahn

Brandmeister-Anwärterin, Brandmeister-Anwärter

Während Ihrer Ausbildung eignen Sie sich Kenntnisse und Fähigkeiten für Ihre spätere Tätigkeit im Einsatzdienst an.

Sie erhalten Anwärterbezüge und gemäß § 63 Bundesbesoldungsgesetz in der Überleitungsfassung für Berlin einen Anwärtersonderzuschlag.

Brandmeisterin, Brandmeister

Im Einsatz arbeiten Sie in verschiedenen Funktionen im Trupp oder als Maschinist.
Ihr Verdienst ergibt sich aus der Besoldungsgruppe A7.

Oberbrandmeisterin, Oberbrandmeister

Sie führen einen Trupp und sind für dessen Einsatz verantwortlich.
Ihr Verdienst ergibt sich aus der Besoldungsgruppe A8.

Hauptbrandmeisterin, Hauptbrandmeister

Sie sind Fahrzeugführerin oder Fahrzeugführer eines Einsatzfahrzeugs. Sie übernehmen Aufgaben in der Ausbildung und unterstützen die Wachabteilungsleitung.
Ihr Verdienst ergibt sich aus der Besoldungsgruppe A9S.

Aufstiegsmöglichkeiten

Sind Sie fachlich und persönlich geeignet und haben die erforderlichen Lehrgänge absolviert, können Sie in den gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst aufsteigen.