Großbrand in Grunewald

Straße: Lassenstraße

Ortsteil: Grunewald

Am späten Abend wurde der Berliner Feuerwehr über mehrere Notrufe ein Brand im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses in Grunewald gemeldet. Als die ersten Kräfte eintrafen, kam es zum Zerknall mehrerer Druckgasbehälter. Es wurde umgehend die Brandbekämpfung eingeleitet und weitere Einsatzkräfte nachalarmiert.

Eine Person wurde vor dem Gebäude angetroffen und vom Rettungsdienst behandelt. Sie wurde anschließend mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus transportiert.

Es brannte eine Wohnung im 1. OG mit Übergriff auf 2 weitere Wohnungen und ca. 200 m² des Daches eines 2-geschossigen Mehrfamilienhauses. Aufgrund der baulichen Gegebenheiten gestalteten sich die Löscharbeiten sehr zeitaufwendig und personalintensiv. Die Einsatzstelle wurde in 2 Einsatzabschnitte aufgeteillt, welche jeweils durch einen Einsatzabschnittsleiter geführt wurden.

Die Brandbekämpfung erfolgte mit 6 C-Rohren über mehrere Zugänge zum Haus, 2 davon über jeweils eine DLK. Des Weiteren kam eine große Anzahl von Pressluftatmern sowie Spezialwerkzeuge wie Rettungssägen zum Öffnen der Dachhaut zum Einsatz. Da die Dachfläche nicht mehr betreten werden konnte, kamen für die Löscharbeiten auch eine DLK mit Knickgelenk sowie der Teleskopmast zum Einsatz. Eine Brandausbreitung auf das gesamte Gebäude konnte durch die getroffenen Maßnahmen verhindert werden. Alle Wohnungen des Gebäudes wurden frühzeitig kontrolliert, dabei wurde eine Katze leblos aufgefunden.

Durch den Energieversorger wurde das Gebäude stromlos geschaltet. Das Gebäude wurde durch die Bauaufsicht gesperrt und ist bis auf Weiteres unbewohnbar.

Im Verlauf des Einsatzes, mussten die Einsatzkräfte mehrfach abgelöst werden. Zum jetzigen Zeitpunkt (15 Uhr am 15.07.2020) war die Einsatzstelle noch nicht abgeschlossen und es sind noch immer Kräfte mit den Nachlöscharbeiten vor Ort beschäftigt. Zur Sicherung des Grundschutzes im Stadtgebiet und zur Ablösung an der Einsatzstelle wurden 5 Freiwillige Feuerwehren in den Dienst gerufen.

Die Einsatzstelle war um 0:21 Uhr übersichtlich und um 7:06 Uhr unter Kontrolle.

Eingesetzt wurden (mit ablösenden Kräften): 20 LHF, 5 DLK, 5 RTW, 13 Sonderfahrzeuge, 3 Führungsdienste und der Pressedienst

Anwesend waren: Polizei, Kriminalpolizei, Bauaufsicht, Energieversorgungsunternehmen für Gas und Strom, Medienvertretende

Bilder: Berliner Feuerwehr

(dp/rde)

Brandbekämpfung über DLK
Aufbau der Wasserversorgung
LHF vor der Einsatzstelle
Dachbrand
Brandbekämpfung über DLK
Einsatzstelle
Einsatzleitwagen
Nachlöscharbeiten
Nachlöscharbeiten
Nachlöscharbeiten